Die Entwicklungs- und Implementierungskosten des Auftragnehmers bedeuten, dass dem Auftragnehmer die Kosten entstehen, die dem Auftragnehmer für ein VECP entstehen, die speziell bei der Entwicklung, Prüfung, Vorbereitung und Vorlage des VECP entstehen, sowie die Kosten, die dem Auftragnehmer entstehen, um die vertraglichen Änderungen vorzunehmen, die durch die Annahme eines VECP durch die Regierung erforderlich sind. Änderungsaufträge sind eine weitere Möglichkeit, sich auf Unsicherheiten in einem garantierten Höchstpreisvertrag vorzubereiten. Dabei handelt es sich um gegenseitige Vereinbarungen zur Erhöhung des Vertragspreises oder zur Verlängerung der Fertigstellungsfrist aufgrund unvorhergesehener Bedingungen, unvollendeter Pläne oder Eigentümeränderungen, die sich wesentlich auf den Umfang des Projekts auswirken. Kunden ziehen es vor, jedem einzelnen Positionsartikel Eventualprozentsätze zuzuweisen. Die Argumentation ist, dass Eventualitäten in der Regel dort sind, wo der Kunde einige Einsparungen bei einem Projekt erzielen kann. Es sei denn, der Kunde entscheidet selbstverständlich, dass ungenutzte Eventualitäten an seinen Auftragnehmer oder Subunternehmer gehen, um das Projekt unter Dem Budget zu halten. Die Verhandlungsmacht! Ein Auftragnehmer kann Konstruktionsänderungen auf der Grundlage seiner Erfahrungen vorschlagen. Die Vertragsbestimmungen sollten klar sein, wie diese Änderungen angegangen werden und wie diese Kosten aufgeteilt werden oder wer für die wirtschaftlichen Auswirkungen der vorgeschlagenen Änderungen verantwortlich sein wird. Teilungszeitraum: der Zeitraum, der mit der Annahme der ersten Einheit mit dem VECP beginnt und zu einem vom Vertragsbediensteten für jedes VECP festgelegten Kalenderdatum oder -ereignis endet. a) Anweisungen an den Auftragnehmer zur Vorbereitung eines VECP und zur Übermittlung an die Regierung sind in den Absätzen c) und d) der in Unterabschnitt 48.2 vorgeschriebenen Wertentwicklungsklauseln enthalten. Nach Erhalt eines VECP verarbeitet und bewertet der Vertragsbedienstete oder ein anderer benannter Beamter das VECP unverzüglich nach den Verfahren der Agentur und dokumentiert die Vertragsakte mit der Begründung für die Annahme oder Ablehnung des VECP.

Die Zielkosten werden früh im Projekt festgelegt, und dann werden Kosteneinsparungen oder Überschreitungen basierend auf einer vereinbarten Formel geteilt. Ziel ist es, einen finanziellen Anreiz zu schaffen, der die Kostenkontrolle fördert, anstatt sie zu bestrafen. Bonus- und Strafzahlungen sind in der Regel begrenzt, um übereifriges oder kontradiktorisches Verhalten zu verhindern. Beispiele für Zielkostenverträge sind der Neue Engineering Contract (NEC) Engineering and Construction Contracts Option C: Target contract with activity schedule und Option D: Target contract with bill of quantities. (1) festverzinsliche Preise, Zielpreise, Zielkosten oder geschätzte Kosten des Vertrags zum Zeitpunkt der Annahme des VECP; Oder Das Problem, nicht nur mit garantierten Höchstpreisverträgen – sondern für jedes Projekt – ist die Planung der Unsicherheit. Da GMP-Verträge versuchen, den Gesamtvertragspreis zu begrenzen, muss es einige Mechanismen geben, um das Projekt flexibler zu machen. (5) Innerhalb von drei Monaten nach Änderung der gleichzeitigen Verträge, um Preissenkungen widerzuspiegeln, die auf die Nutzung des VECP zurückzuführen sind, ändert der Auftragnehmer den Sofortvertrag, um den Anteil des Auftragnehmers an den Ersparnissen bereitzustellen.