Die zweihunderttausendste K70 verlässt das Fließband in Salzgitter. Das Interimsmodell ebnete den Weg für die neue Modellgeneration von Volkswagen ab dem Passat 1973. Weitere 11.127 K70-Modelle werden bis 1975 gebaut, dem Jahr, in dem die Produktion endgültig eingestellt wurde. Der Scirocco, ein zweitüriges Sportcoupé von Giorgio Giugiaro, geht beim Trainer Karmann in Osnabrück in Produktion. Basierend auf dem technischen Konzept für den Golf zeichnet sich der Scirocco durch markantes Design, innovative Technik und hohe Alltagstauglichkeit aus. Der Scirocco ist mit Motoren mit 50, 75 und 85 PS erhältlich. Dank seines Leichten von nur 750 bzw. 775 kg erreicht der Scirocco je nach Motorvariante Spitzengeschwindigkeiten von 144, 164 und 175 km/h. Der DIN-Normverbrauch des 50 PS starken Modells ist mit 8,0 Litern normalem Benzin pro 100 km angegeben.

Die Preise beginnen bei DM 9.480. Mit einem Absatz von 504.153 Einheiten in der ersten Generation eröffnet der Scirocco ein neues Marktsegment für Volkswagen. Die in Madrid gegründete V.A.G. Spanien, S.A. übernimmt die Verantwortung des ehemaligen Volkswagen-Generalimporteurs, der auch Daimler-Benz vertreten hatte. Für Volkswagen und Audi baut V.A.G Espaa erfolgreich eine eigenständige Vertriebsorganisation auf und steigerte den Absatz 1982 auf 2.379 Fahrzeuge. Gemäß der Kooperationsvereinbarung zwischen Volkswagen und Seat ist die Händlerorganisation von Volkswagen in die des spanischen Automobilherstellers integriert, der ab Januar 1983 In der Lage ist, Volkswagen- und Audi-Modelle über ein wesentlich umfangreicheres Händlernetz zu verkaufen. Zur gleichen Zeit stellt V.A.G Espaa, S.A. den Handel ein.

Die Volkswagenwerk AG erwirbt zwei Drittel des Kapitals der Chrysler Motors do Brasil Ltda. in Sao Bernardo do Campo, um ihre Aktivitäten auf dem brasilianischen Nutzfahrzeugmarkt auszuweiten. Nach dem Erwerb der restlichen Anteile wird die Tochtergesellschaft am 20. Februar 1981 in Volkswagen Caminhées Ltda umbenannt. Nach der Umstrukturierung als eigener Nutzfahrzeughersteller treibt das Unternehmen die Entwicklung einer eigenen LKW-Linie voran. Die Ergebnisse dieser Bemühungen sind die 11-Tonnen- und 13-Tonnen-Lkw, die im März 1981 in Brasilien auf den Markt gebracht wurden. Am 25. Juli 1984 wird die Volkswagen Caminhées Ltda. zur Optimierung der Kostenstrukturen und der Kapazitätsnutzung mit Volkswagen do Brasil S.A.

zusammengelegt. Auf der Insel Sardinien haben Bis zum 8. Oktober Journalisten aus Deutschland und ganz Europa die Möglichkeit, den neuen Polo zu testen. Die zweite Generation des zweitürigen Kompaktwagens von Volkswagen – gefeiert als « praktischer, sparsamer Kleinwagen » – unterscheidet sich vom Vorgängermodell als Schrägheck. Mit seinen 40-, 50- und 60-PS-Motoren verbindet er verbesserte Reaktionsfähigkeit mit einem besseren Kraftstoffverbrauch. Der DIN-Normverbrauch von nur 5,8 bis 7,9 Liter normales Benzin pro 100 km und der Startpreis von DM 11.185 sind attraktive Argumente für kostenbewusste Käufer. Das neue Spitzenmodell von Volkswagen, die Schnellbacklimousine Santana, wird auf der IAA Frankfurt International Motor Show uraufgeführt. Größer und eleganter als jedes der Vorgängermodelle, fügt der Santana der Volkswagen Modellpalette einen « großen klassischen Tourer » hinzu.