Uwe Mertin Manager Opel Classic Tel.: +49 6142/7-74 083 Mobil: +49 170 339 5246 uwe.mertin@opel.com . Die IAA wurde 1991 in zwei Teile geteilt: In ungeraden Jahren werden Personenkraftwagen auf der IAA in Frankfurt vorgestellt; in geraden Jahren ab 1992 findet die IAA für Nutzfahrzeuge in Hannover statt. Auch die Messebesucher der 1990er Jahre waren gut beraten, bei Opel vorbeizuschauen, wie 1993, als der Tigra Premiere feierte. Oder 1995, als der Stand dem Vectra B und dem sparsamen Corsa Eco 3 gewidmet war. 1997 war ein besonders spektakuläres Jahr: Zwischen den Messegästen im Saal brüllte der brandneue Astra G – begleitet von einer gigantischen Musical-Show. Die Treiben von Messestars war auf der IAA ein Novum. . Auf der IAA 1999 zeigte Opel, wie sich die Rüsselsheimer Ingenieure auf die Herausforderungen des neuen Jahrtausends vorbereiten. Der Star des « Zukunftstheaters » – so heißt der Opel-Stand – war die leichte G90-Studie .

. . Die ersten Jahre: Palmen, orientalische Teppiche und elektrische Lichterketten Die IAA wurde im Handumschlag wieder zu einem Großereignis. Die Deutsche Post hat Sonderstempel und Stempel ausgegeben. Opel nutzte die Ausstellung in der Nähe seiner Heimatstadt, um seine Fähigkeiten und Produkte zu zeigen: Der Olympia Rekord, der erste Opel mit Pontoon-Karosserie, feierte auf der IAA 1953 Premiere. 1957 präsentierte Opel den neuen Olympia Rekord, der innerhalb von drei Jahren rund 850.000 Mal verkauft wurde. Zwei Jahre später debütierte der Kapitän mit 2,6-Liter-Motor. Das Automobil setzte sich fort – und Opel demonstrierte als erster Hersteller seine Innovationskraft mit einem komplett im eigenen Haus gebauten Konzeptauto: 1965 präsentierte Opel auf der IAA den Experimental GT. Die Studie wurde von der Öffentlichkeit und den Medien so begeistert aufgenommen, dass sie drei Jahre später Wirklichkeit wurde. Die Opel CD (Coupé Diplomat), ein zweisitziges Luxuscoupé nach dem Diplomaten, war 1969 der Star der IAA.

Auch dieses Konzeptauto wurde weiterentwickelt und erreichte schließlich die Serienproduktion als Bitter-CD. Auf der diesjährigen 68. IAA, dem neuen Opel Corsa und Corsa-e, dem Opel Grandland X Hybrid4 (vorläufiger Verbrauch von WLTP1 – gewichtet, kombiniert – 1,4-1,3 l/100 km, CO2-Ausstoß 32-29 g/km; NEFZ2 : 1,5 l/100 km, 35-34 g/km CO2) und der neue Opel Astra feiern weltpremiere. Und es gibt noch einen außergewöhnlichen Debütanten: Opel präsentiert die Corsa-e Rally – das erste elektrische Wettkampfauto für den Rallyesport der Welt. Der Rüsselsheimer Autobauer lädt zum Besuch ihres ganz besonderen Standes auf der Frankfurter Messe ein: der « OPELHAUS 120 ». Der Name sagt alles und verrät, was die Besucher von Opel erwarten können: ein tiefes Gespür für Tradition als deutsche Marke mit « 120 Jahre Automobilproduktion ». Der Stand erinnert an den klaren Bauhaus-Stil, Opel-Highlights verleihen emotionalem Geschmack und modernen Akzenten – und verkörpern das übergreifende Motto « Opel goes electric! ». Seit der Jahrhundertwende wuchs das öffentliche Interesse an Kraftfahrzeugen weiter.