Nach Berücksichtigung der Faktoren in IFRS 16, Absatz B37, stellt der Mieter fest, dass es nicht hinreichend sicher ist, die Verlängerungsoption auszuüben. Ähnlich wie bei Fact-Muster 1 verwendet der Mieter bei der Bestimmung der Leasingpflicht die nicht kündbare Mietdauer (fünf Jahre) als Leasinglaufzeit. IAS 17 gilt für alle Leasingverträge außer Mietverträgen für Mineralien, Öl, Erdgas und ähnliche regenerative Ressourcen sowie Lizenzvereinbarungen für Filme, Videos, Theaterstücke, Manuskripte, Patente, Urheberrechte und ähnliche Gegenstände. [IAS 17.2] Bei Wohnimmobilien ist es manchmal illegal, dem Untermieter mehr als den ursprünglichen Betrag im Vertrag des Untermieters in Rechnung zu stellen (z. B. in einer Mietkontrollsituation, in der der Mietbetrag gesetzlich geregelt ist). Die Untervermietung von Sozialwohnungen ist in der Regel illegal, unabhängig von der Miete, die dem Untermieter in Rechnung gestellt wird; im Vereinigten Königreich wird es offiziell als eine Kategorie von Wohnungsbetrug bezeichnet. [16] In New York ist die Untervermietung von Mitchell-Lama-Genossenschaften illegal. Mitchell-Lama-Bewohner müssen einen Hauptwohnsitz behalten, um in ihrer Genossenschaft zu bleiben. [17] Bei der Anwendung von Paragraph B34 stellte der Ausschuss fest, dass neben vertraglichen Kündigungszahlungen auch die umfassendere Wirtschaftlichkeit des Vertrags berücksichtigt werde, um festzustellen, ob es « Sanktionen » gebe. Einem Mietvertrag sollte eine Lizenz gegenübergestellt werden, die eine Person (ein so genannter Lizenznehmer) zur Nutzung des Eigentums berechtigen kann, die jedoch nach dem Willen des Eigentümers der Immobilie (der so genannte Lizenzgeber) gekündigt werden kann.

Ein Beispiel für eine Lizenzgeber-/Lizenznehmer-Beziehung ist ein Parkplatzbesitzer und eine Person, die ein Fahrzeug auf dem Parkplatz parkt. Eine Lizenz kann in Form eines Tickets für ein Baseballspiel oder einer mündlichen Erlaubnis gesehen werden, ein paar Tage auf einem Sofa zu schlafen. Der Unterschied besteht darin, dass, wenn es einen Begriff (Endzeit), ein Gewisses Maß an Privatsphäre, das auf den ausschließlichen Besitz eines klar definierten Teils hindeutet, praktizierte laufende, wiederkehrende Zahlungen, ein Fehlen eines Kündigungsrechts, außer bei Fehlverhalten oder Nichtzahlung, diese Faktoren in Richtung eines Mietvertrags tendieren; Im Gegensatz dazu ist ein einmaliger Zugang zu einem Grundstück einer anderen Person wahrscheinlich eine Lizenz. Der entscheidende Unterschied zwischen einem Leasingvertrag und einer Lizenz besteht darin, dass ein Leasingvertrag in der Regel regelmäßige periodische Zahlungen während seiner Laufzeit und ein bestimmtes Enddatum vorsieht. Wenn ein Vertrag kein Enddatum hat, kann es sich um eine unbefristete Lizenz und immer noch nicht um einen Mietvertrag handelt. Ein Mietvertrag wird oft als Mietvertrag bezeichnet, vor allem, wenn Immobilien vermietet werden. Die Vermietung von Immobilien erfolgt durch einen Mietantrag, der zur Erstellung der Mietbedingungen verwendet wird. Zusätzlich zu den Grundlagen einer Miete (wer, was, wann, wie viel), kann eine Immobilienvermietung viel detaillierter auf diese und andere Fragen gehen.

Die Immobilie kann für den Wohnungsbau, das Parken eines Fahrzeugs, lagerungs-, Geschäfts-, Landwirtschafts-, institutionelle oder staatliche Nutzung oder aus anderen Gründen gemietet werden. Ob es sich bei einem Leasingvertrag um einen Finanzierungsleasing- oder einen Operating-Leasingvertrag handelt, hängt vom Inhalt der Transaktion und nicht von der Form ab. Zu den Situationen, die normalerweise dazu führen würden, dass ein Leasingvertrag als Finanzierungsleasing eingestuft würde, gehören folgende: [IAS 17.10] Der Tagesordnungsbeschluss legt fest, dass Unternehmen bei der Festlegung der durchsetzbaren Laufzeit des Leasingverhältnisses und der Leasinglaufzeit weite wirtschaftliche Umstände über rein vertragliche Bedingungen hinaus berücksichtigen müssen. Vertragsbedingungen sind nicht auf schriftliche oder mündliche Verträge beschränkt – sie können impliziert werden. Dies steht im Gegensatz zu anderen IFRS-Standards wie IAS 32 Finanzinstrumente: Darstellung, bei der seit langem festgestellt wird, dass wirtschaftlicher Zwang die Klassifizierung eines Finanzinstruments nicht beeinflusst. Ein annullierbarer Mietvertrag (UK: bestimmbarer/bruchfähiger Mietvertrag) ist ein Mietvertrag, der ausschließlich vom Leasingnehmer oder ausschließlich vom Leasinggeber ohne Strafe gekündigt (formal festgelegt) werden kann.