Die jährlichen staatlichen Boni (Subventionen) haben sich im Laufe der Jahre geändert, aber seit 2008 sind sie gleich geblieben: 154 Euro, wenn Sie unverheiratet sind, 308 Euro für Ehepaare, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind, 185 Euro für jedes kind, das vor 2008 geboren wurde, und 300 Euro für jedes Kind, das nach 2008 geboren wurde. Ein zusätzlicher einmaliger Bonus von 200 Euro wird einem neuen Versicherungsnehmer gezahlt, wenn er im ersten Vertragsjahr unter 25 Jahre alt ist. Alle Beiträge (einschließlich der Boni) gelten als Sonderaufwand für Steuerzwecke und sind steuerlich abzugsfähig. (Der maximale Abzug beträgt 2.100 Euro pro Jahr.) Für den Erhalt der Riester-Rente-Zulagen ist es Voraussetzung, dass Sie überhaupt berechtigt sind, ein Riester-Vertrag abgeschlossen. Gehörst du zu dem Personenkreis, der « riestern » kann, erhältst du automatisch die Grundzulage von 185 Euro pro Jahr. Hast du Kinder, sterben in deinem Haushalt leben, in der Ausbildung oder im Studium sind und das 25. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, bekommst du auch für diese Zulagen. Die Riester-Rente-Pläne sind von der Bundesregierung zertifiziert und streng reguliert. Informationen über Kosten, Nutzen, Maklerprovisionen, Gebühren und andere Details müssen transparent gemacht und potenziellen Kunden umfassend erläutert werden. Leistungszahlungen können im Alter von 60 Jahren beginnen und unterliegen der deutschen Einkommensteuer, unterliegen aber keiner Pauschalsteuer oder Kapitalertragsteuer. Jegliches Geld, das Sie in den Plan stecken, wird Ihnen am Ende des Vertrages garantiert und unterliegt keinen Rechtsansprüchen oder Pfändungen. Es gibt mehrere verschiedene Auszahlungspläne, die Pauschalzahlungen oder eine Art Rente oder eine Kombination aus beidem beinhalten können.

Sie erhalten volle Freibeträge und Steuervergünstigungen, wenn Sie einen bestimmten Teil Ihres Gehalts in Ihren Riester-Vertrag einzahlen. Dies gilt für Bankeinlagen, Wertpapierkonten und in begrenztem Umfang für Stiftungspolicen. Eine große Ausnahme bildet dagegen die staatlich geförderte Altersvorsorge: Forderungen aus Riester-Verträgen sind bei Arbeitslosigkeit vor vorzeitiger Liquidation geschützt, sofern die Riester-Verträge subventioniert sind. « Pensionsprodukte wie Riester sind nicht obsolet, sie sind die Zukunft », sagte er und forderte eine Verdoppelung der bestehenden Riester-Verträge (16 Mio.). So funktioniert die Riester-Rente: Während Ihres aktiven Berufslebens zahlen Sie Beiträge in einen privaten Pensionsvertrag, einen Banksparplan oder einen Fonds ein. Als Extra erhalten Sie wachsende staatliche Freibeträge und Steuererleichterungen. Später erhalten Sie lebenslange monatliche Leistungen. Diese werden in Form einer Rente oder eines Auszahlungsplans gezahlt. Eine Teilauszahlung von bis zu 30 Prozent des Altersguthabens ist möglich. Bis zu zwölf monatliche Rentenzahlungen können auch in einem Betrag als Jahresrente ausgezahlt werden.

Auch die Ehegatten von Arbeitnehmern, die nicht den Pensionsversicherungsverpflichtungen unterliegen, erhalten staatliche Zuschüsse – wenn sie sich für einen eigenen Pensionsvertrag entscheiden. Der Anleger erhält mindestens einmal jährlich Informationen über Kontostand, Kapitalverwendung, Kosten und Erträge. Die Gebühren für den Abschluss des Vertrages und für den Betrieb müssen über einen Zeitraum von fünf Jahren verteilt werden. Alle Arbeitnehmer mit gesetzlicher Rentenversicherung haben Anspruch auf Boni und Steuervergünstigungen für ihren Riester-Vertrag. Darüber hinaus sind Beamte, Soldaten und Bedienstete des öffentlichen Dienstes, Personen im Elternurlaub, freiwillig versicherte Personen der gesetzlichen Rentenversicherung, Geringfügigbeschäftigte und Arbeitslose. Die Auszahlung des kumulierten Kapitals muss als lebenslange monatliche Rente oder als Zahlungsplan mit lebenslangen Leistungen erfolgen. Sie können maximal 30 Prozent als Kapitalsumme in einer Rate auszahlen lassen. Die Rente wird erst nach Erreichen des gesetzlichen Rentenalters gezahlt (zwischen 65 und 67 Jahren, je nach Geburtsjahr).